Die vier Typen

In Analogie zu den vier menschlichen Blutgruppen unterscheidet das HDS vier genetisch differenzierte Typen von Menschen.

Bei üblicherweise konditionierter Lebensweise dominieren ein spezifisch negatives Grundgefühl und eine existentielle Angst. Andererseits besitzt jeder Typ seine eigene Erfolgsstrategie. Sie garantiert in Verbindung mit der wahren Autorität die Minimierung von Widerständen, korrekte Entscheidungen und ein friedliches, selbstbestimmtes Leben. Eine vitale Frage kann klären, ob das gesunde Eigeninteresse im Umgang mit den anderen gewahrt ist. Je nach Antwort werden innere und äußere Widerstände klar oder minimiert. So wird der Verstand in den Prozess der Selbsterfahrung eingebunden.


Der Generator
70% der Bevölkerung gehören zu diesem Typ. Er ist leicht zu erkennen am roten Sakralzentrum seiner Körpergrafik. Das sorgt verlässlich für kreative Arbeitskraft und Vitalität.

Seine Grundstimmung ist dennoch der Frust, deren Ursachen in initiativem Handeln, in mentalen Entscheidungen, in langweiliger Tätigkeit und in Fremdbestimmung liegen.
Die Strategie: Aufhören, die Initiative zu ergreifen und den Dingen nachzujagen! Reagieren auf Fragen und Situationen!

Die Kraft liegt im Warten und in der vitalen Reaktion. Diese äußert sich als ablehnendes Knurren oder zustimmendes Brummen des Körpers. Ablehnung ist gepaart mit körperlicher Verweigerung und Zustimmung mit Bewegungsdrang, kreativen Gedanken und anderen Formen der Lebendigkeit. Wer eine Sache (Beruf, Beziehung, Unternehmung) ohne positive sakrale Reaktion anpackt, muss sich dazu zwingen und ist nicht mehr im Fluss eigener Lebendigkeit. Er ist mal wieder frustriert.

Angst: Werde ich gefragt werden und komme ich überhaupt in Frage? Oder sollte ich die nächste Gelegenheit ergreifen, ohne Rücksicht auf Verluste?
Vitale Frage: Wer bin ich?
Generator

Der Projektor
Ihr Anteil beträgt 21%. In der Körpergrafik gibt es keine feste Verbindung eines motorischen Zentrums (Ego, Wurzel, Solarplexus) mit der Kehle und somit keine initiative Gestaltungskraft. Ihre Begabung ist, sich mit der Kraft und Energie anderer auszukennen. Sie sind auf der Welt, um andere zu lenken und zu leiten.

Die Grundstimmung ist Groll und Bitterkeit. Die Ursachen liegen in erfolgloser Initiative, in der Ablehnung bei ungefragter Besserwisserei und in der Abhängigkeit von anderen.
Strategie: Warten auf Anerkennung und die formale Einladung zur Leitung.

Projektoren sind nur in ihrer Kraft, wenn sie die positive Aufmerksamkeit erringen können. Daraus erwächst das Potential für Anerkennung und Einladung. Voraussetzung für den Erfolg ist gute Selbstkenntnis und genaue Beobachtung der anderen. Was sind die eigenen Qualitäten und wo werden diese Talente gebraucht? Sie müssen sich in wichtigen Bereichen (Liebe, Freundschaft, Beruf, Gemeinschaften) willkommen fühlen.

Angst: Werde ich erkannt? Und wie kann ich unauffällig auf mich aufmerksam machen? Vitale Frage: Wer ist mein Gegenüber?
Projektor

Der Manifestor
8% der Bevölkerung verkörpern diese Menschen der Tat. In ihrer Grafik ist mindestens einer der Motoren (Ego, Wurzel und Solarplexus) direkt oder indirekt mit der Kehle verbunden. In dieser permanenten Umsetzung von Power liegt die Dynamik, ein unabhängiger Macher zu sein.

Das Grundgefühl ist Wut und Zorn. Sie werden entfacht durch Verbote, Einschränkung und Behinderung ihres eigenmächtigen Handelns.
Strategie: Andere informieren und bei Kindern um Erlaubnis fragen.

Das verringert den Widerstand. Die Energie für die eigenen Unternehmungen bleibt erhalten. Und anstelle der Unberechenbarkeit des einsamen Machtmenschen entstehen soziale Verknüpfungen. Die anderen fühlen sich nicht länger hintergangen. Wer muss also vorher informiert werden? Manifestoren sind auf der Welt, um ihr Ding zu machen. Dabei geht es grundsätzlich um Macht und Ohnmacht. Sie brauchen ein freies Tätigkeitsfeld. Sie sollen sich generell nicht einschränken lassen.

Angst: Wird man mich lassen? Und wenn ich heimlich handele?
Vitale Frage: Wen (be)-trifft mein Handeln?
Manifestor

Der Reflektor
Der Anteil in der Bevölkerung beträgt 1% und bildet somit eine Rarität. In ihrer Grafik fehlen farbig definierte Zentren. Es existiert keine Verlässlichkeit.

Das emotionale Grundmuster ist die Enttäuschung. Durch Menschen und durch Wirkung des kosmischen Programms entstehen scheinbar stabile Fähigkeiten, die aber immer nur für die Dauer der Begegnung Bestand haben. Als tragisches Beispiel mag Michael Jackson dienen. Seine vielen Schönheitsoperationen sind der verzweifelte Versuch, eine Identität zu erzwingen. Jedes Aufwachen aus der Narkose bereitet eine weitere Enttäuschung.
Strategie: Alles auf sich wirken lassen.

Sich vier Wochen Zeit lassen mit Entscheidungen. Dann sind sie mit allem in Berührung gekommen, was in ihnen schlummert. Mit anderen Menschen die Dinge besprechen und aus den eigenen Beiträgen das Konstante herausfiltern. Nur über den Verlauf der Zeit ist es so möglich, auch ohne innere Autorität korrekte Entscheidungen zu treffen.

Reflektoren sind auf der Welt, um das Milieu zu studieren. Sie sind die Seismographen für gesellschaftliche Zustände. Sie müssen dazu den Platz finden, wo sie ihr Potential an Lebensthemen einbringen können.

Angst: Werde ich überhaupt wahrgenommen?
Vitale Frage: Wer sind all die anderen und wo kann ich ICH sein?

Reflektor

05.03.2012 | Startseite | Links | Sitemap | Impressum | © 2012 Living your Design |